Aktualisierung: 19.10.2017

Quantum leap

 

Information ist der Eckstein des Wissens

 

Softwerker Bayern und die Galerie der chromatischen Volksmusik

versuchen, mit eigens aufgenommenen Titeln die chromatische Mundharmonika wieder aufleben zu lassen.

 

Auf der Ebene der Volksmusik zeige ich, wie man mit einem einfachen Instrument dem interessierten Besucher die verschiedenen Möglichkeiten näherbringt.

 

 

Vorwärts zur Galerie der Titel,

 

       zum

      Menü der Titel

 

 

       oder zur

      Liste der Videos

 

 

Die Seite der Chronologie habe ich eingerichtet, damit der Besucher nachlesen kann, wie sich der Softwerker von .org über .info und .Bayern entwickelt hat. Außerdem ist die Möglichkeit geboten, sich ohne viel Aufwand auch dort umsehen zu können.

 

Chromatische Betrachtungen

 

Vor etlichen Jahren war ich eine Zeit lang sommer- und urlaubsmäßig in einem Alpental unterwegs. Um Land und Leute kennenzulernen, wanderte ich von Hof zu Hof, stellte mich vor und spielte den Bewohnern mit meiner chromatischen Mundharmonika auf.


Schließlich kam der Zeitpunkt, wo man mir die Fragen stellte: "Bist du der Gast, der Musik macht?" oder "Host dei Foznhobel dabei?"

 

Im Jahre 1983 war ich mit einem ansässigen Freund im Tirolerhof in Taisten. Der Freund versprach mir, dass der dortige Wirt sonntags Vormittag des Öfteren mehrere Stücke auf seiner Knopforgel spiele. Bis dahin könne ich ja mit meiner Harmonika ein paar Stücke zum Besten geben.

 

Schließlich stellte sich heraus, dass der Wirt gar nicht im Hause war. Der Sohn aber könne ein paar Lieder, zwei drei Stücke kann der schon spielen, hieß es. Als ich den Klang des Instrumentes hörte, war ich davon so beeindruckt und geneigt, meine Mundharmonika in den Abfall zu werfen.

 

Daraufhin beugte sich ein älterer Herr von der rückwärtigen Bank zu mir herüber und sagte: Nein, nein, das tust du nicht. Dein Spiel ist schon recht. Man kann die beiden Instrumente nicht miteinander vergleichen, weil sie zwei verschiedenen Kategorien angehören. Weist du was, mein Urlaub ist morgen zu Ende. Da gebe ich meinen Abschied im kleinen Kreis. Ich lade dich ein und dann spielen wir einen zusammen oder auch zwei.

 

Selbstverständlich war ich am nächsten Abend im Tiroler Hof und mich erwartete die größte Überraschung meines Lebens. Ein älterer Herr, der heute Abend seinen Abschied feiert, hat mich eingeladen, wo findet das Ereignis statt, fragte ich die Bedienung. Sie wies mir den Weg zu dem kleinen Saal, wo ich freundlich von dem Wirt und seiner Ehefrau, einem gemischten Chor, der hier Urlaub machte und dem älteren Herrn, der mich eingeladen hatte, begrüßt wurde. Kurz gesagt, hier war die Musik versammelt, die bis zum nächsten Morgen nach 02:00 Uhr andauern sollte und niemand war mir bis zu diesem Zeitpunkt persönlich bekannt.

 

Der Wirt, der auch Bauunternehmer und Bürgermeister von Taisten war, verbrachte seinen Urlaub in Freilassing, wo ihm sein Freund und Musikus die letzten Feinheiten des Harmonikaspiels vermittelte. Die beiden wechselten sich beim Spielen ab oder spielten gemeinsam einstudierte Stücke. Dazwischen sang der Chor, es war erhebend. Schließlich durfte ich auch mehrfach spielen, wurde von dem älteren Herrn begleitet und die Anwesenden tanzten dazu.

 

Dann haben wir uns eine Weile unterhalten, wobei ich eingangs davon ausging, dass ich einem Musiklehrer für Tasteninstrumente oder Ähnlichem gegenübersitze. Ein von ihm hervorragend vorgetragener Marsch gab mir das Gefühl, ich höre ein ganzes Orchester. Dass sein Instrument wohl nicht in jedem Musikgeschäft zu kaufen sei, ließ ihn schmunzeln. Die zusätzlichen Bässe lassen auf eine Sonderanfertigung schließen, bemerkte ich. Dieses Instrument habe er speziell für sich gefertigt, damit er, egal welches Stück er spielt, alle Noten zur Verfügung habe. Ich sah ihn fragend an. Er ist der Georg Öllerer, Harmonikahersteller aus Freilassing. Das war gediegen und ich war geehrt, von einem solch feinen Menschen zu einem Musikabschiedsabend eingeladen zu sein, um dort aktiv mitwirken zu können.

 

 

 

Bild © Softwerker(.org,  .info) - 28. Oktober 2015

Text © Softwerker.bayern - 31. August 2016

aktualisiert - 09. September 2016

aktualisiert - 03. Februar 2017

aktualisiert - 19. März 2017

aktualisiert - 19. September 2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Softwerker(.org, .info, .bayern) 2014-2016